Mar 27, 2016 18:03 Europe/Berlin
  • Anti-AKW-Protest in Japan
    Anti-AKW-Protest in Japan

Tokio (Press TV) - In der japanischen Hauptstadt Tokio haben sich mehr als 30.000 Menschen vor dem Büro des Ministerpräsidenten Shinzo Abe versammelt und gegen seine Pläne zur Wiederaufnahme der Aktivitäten der stillgelegten Reaktoren protestiert.

Die Demonstranten führten Spruchbänder und Transparente mit und lehnten sich gegen den Neustart von Atomreaktoren auf. Dies gefährde die Sicherheit des Landes, meinten sie. Am 10. März, kurz vor dem 5. Jahrestag der nuklearen Katastrophe von Fukushima imJahr 2011, sprach sich der japanische Ministerpräsident für die Wiederaufnahme der Aktivitäten der stillgelegten Reaktoren aus und sagte, dass Japan ohne Atomenergie nicht weiterbestehen kann.

Trotz der Bedenken der japanischen Bevölkerung fordern die führenden Politiker die Wiedereröffnung von Kernkrafwerken unter Erfüllung der neuen strengen Sicherheitsbestimmungen.

Am 11. März 2011 erschütterte ein verheerendes Erdbeben der Stärke 9 auf der Richter-Skala die Küstengebiete im Nordosten Japans und löste ein tödlichen Tsunami aus. Dabei wurden etwa 18.500 Menschen getötet bzw. vermißt. Die Tsunami-Wellen fügten dem Atomkraftwerk Fukushima große Schäden zu.

Der Vorfall gilt als die schlimmste Nuklearkatastrophe der Welt nach der Reaktorkatastrophe von Tschernobyl im Jahr 1986.

Kommentar