Nov 22, 2018 11:46 Europe/Berlin
  • USA werfen Phosphorbomben über Hajin ab

Hajin (ParsToday) - Die sogenannte Anti-IS-Koalition unter Führung der USA hat die Stadt Hajin, im Osten Syriens, mit verbotenen Phosphorbomben angegriffen, wobei mehrere Zivilisten getötet oder verwundet wurden.

Dies geht aus einem Bericht der offiziellen syrischen Nachrichtenagentur SANA vom Mittwoch hervor. Auch davor hatten die US-geführten Koalitionstruppen das syrische Volk mehrmals mit Phosphorbomben beschossen.

Immer wieder teilte das syrische Außenministerium in getrennten Schreiben an den Generalsekretär der Vereinten Nationen und den Generalsekretär des UN-Sicherheitsrats mit, dass der Einsatz verbotener Waffen durch die von den USA geführte Koalition ein eklatanter Verstoß gegen das internationales Recht sei und als  Kriegsverbrechen gelte.

Im Jahr 2014 haben die USA und ihre Verbündeten eine Koalition gebildet, um die Terrormiliz IS zu bekämpfen. Dies geschah ohne Koordination mit der syrischen Regierung.

Tags

Kommentar