Apr 02, 2016 19:21 Europe/Berlin
  • 25 Journalisten seit Kriegsbeginn in Jemen getötet

Sanaa (IRIB) - Laut dem jemenitischen Journalisten-Verband sind seit Beginn der Angriffe Saudi-Arabiens und seiner Verbündeten gegen Jemen 25 Journalisten in diesem Land getötet worden.

Des Weiteren geht aus einem Bericht des jemenitischen Journalisten-Verbands (Samstagsausgabe) hervor, dass bei der Invasion Saudi-Arabiens auf jemenitischem Boden zahlreiche Nachrichteninstitute zerstört und vier TV-Sender geschlossen wurden.

Bei einem Luftangriff saudischer Kampfjets auf die Wohnung des Programmdirketor des jemenitischen Fernsehens, Mounir al-Hakimi, wurde er zusammen mit seiner Frau und seinen drei Kindern getötet.

Der Krieg im Jemen hat sowohl ca. 6000 Tote als auch Milliarden Dollar schwere finanzielle Schäden hinterlassen.

Kommentar