Jun 21, 2019 17:40 Europe/Berlin
  • Anhaltende Proteste in Georgien: Parlamentspräsident tritt zurück

Tiflis( ParsToday) - Der georgische Parlamentspräsident, Irakli Kobachidse, hat dem Druck der Straße nachgegeben und seinen Posten als Parlamentspräsident aufgegeben.

Auslöser der Unruhen war eine Ansprache des russischen Duma-Abgeordneten Sergej Gawrilow bei einer internationalen Veranstaltung im Parlament. Das löste  bei vielen Bürgern die Sorge vor einer Einflussnahme Moskaus in der Ex-Sowjetrepublik aus. Gawrilow hatte im Rahmen einer Tagung von Parlamentariern aus Ländern mit christlich-orthodoxer Prägung gesprochen.

Der Duma-Abgeordnete  tritt für eine Unabhängigkeit der abtrünnigen Gebiete Abchasien und Südossetien ein, über die Georgien im Krieg gegen Russland die Kontrolle verlor.

Irakli Kobachidse übernahm die politische Verantwortung und zog Konsequenzen. Unmittelbar danach reiste die russische Parlamentsdelegation ab.

Tausende Demonstranten hatten am Donnerstagabend versucht, das Parlamentsgebäude in der Hauptstadt zu stürmen. Die Polizei setzte Tränengas und Gummigeschosse gegen die Demonstranten ein. Dabei wurden etwa 240 Menschen, darunter etwa 80 Polizeikräfte, verletzt und 305 weitere auch festgenommen.

 

 

 

Kommentar