Dez 09, 2019 17:30 Europe/Berlin
  • Zarif: Abzug der ausländischen Truppen aus Afghanistan wird die Zeit von Frieden und Versöhnung

Istanbul (ParsToday) - Außenminister Zarif erklärte, dass die Ankündigung des Zeitplans für einen verantwortungsvollen Abzug der ausländischen Truppen aus Afghanistan für die afghanische Regierung der notwendige Zeitraum sein könne zur Schaffung von Frieden und Versöhnung auf nationaler Ebene.

Der iranische Außenminister Mohammad Javad Zarif hat am heutigen Montag bei der 8.Ministerkonferenz "Im Herzen Asiens - Istanbul Prozess" für Frieden in Afghanistan, die Notwendigkeit des Schutzes der nationalen Einheit in Afghanistan hervorgehoben und hinzugefügt: " Die IR Iran unterstützt einen afghanisch-afghanischen Friedensprozess, an dem alle politischen Parteien und Gruppen, wie auch die Taliban beteiligt sind, und bei dem die afghanische Regierung im Mittelpunkt steht."

Er erklärte, dass die Präsenz ausländischer Truppen niemals Stabilität für die Region Westasien mit sich gebracht habe und ergänzte, dass genau so wie niemand von der Schaffung und Unterstützung des IS und anderer extremistischer Gruppen in Syrien und im Irak profitiert habe,  auch von deren Ausbreitung in Afghanistan und in Zentralasien niemand profitieren werde.

Außerdem wies er auf die Rolle der UNO bei der Schaffung von Frieden in Afghanistan hin und fügte hinzu: "Die Berücksichtigung der Ansichten der Nachbarländer und die Berücksichtigung ihrer berechtigten Bedenken während eines solchen Prozesses, wird zu einer stärkeren regionalen Unterstützung eines Friedensabkommens führen."

"Die IR Iran ist bereit zur Zusammenarbeit mit allen Seiten für die Herstellung von Frieden in Afghanistan", so Zarif weiter.

Die 8. Außenministerkonferenz "Im Herzen Asiens - Istanbul Friedensprozess", die den Frieden in Afghanistan fördern soll, hat am heutigen Montag den 9. Dezember 2019 in Istanbul unter dem Motto „Frieden, Partnerschaft, Wohlstand“ begonnen.

Die Konferenz "Im Herzen Asiens - Istanbul-Prozess" wurde im November 2011 erstmals veranstaltet, um eine Plattform für die Erörterung regionaler Fragen zu bieten, insbesondere zur Förderung der sicherheitspolitischen, politischen und wirtschaftlichen Zusammenarbeit zwischen Afghanistan und seinen Nachbarn. 14  Länder, u.a. Iran, die Türkei, Pakistan und Indien sind Mitglieder der Konferenz, und weitere 17 Länder und zahlreiche internationale Institutionen und Organisationen unterstützen diesen Prozess.

Tags

Kommentar