Dez 13, 2019 14:38 Europe/Berlin
  • Russland besorgt über US-Raketentest

Moskau (ParsToday/Sputnik News) - Die russische Regierung hat ihre Besorgnis über den Test von verbotenen Raketen seitens der USA erklärt.

Der Leiter der Abteilung für Nichtverbreitung und Rüstungskontrolle des russischen Außenministeriums Wladimir Jermakow teilte gestern mit, Moskau werde die Erprobung von US-amerikanischen Mittelstrecken- und Kurzstreckenraketen, die gemäß dem INF-Vertrag verbotenen waren, beobachten.

"Die USA dürfen dies tun, weil sie zuvor einseitig aus dem INF-Abrüstungsvertrag zu atomaren Mittelstreckenraketen ausgestiegen sind. Aber die verbotenen Raketen, die einige Monate vor dem Austritt der USA aus diesem Vertrag getestet wurden, deuten darauf hin, dass Washington seit langem diese Raketen entwickeln wollte," fügte Jermakow hinzu.

Die USA haben am Donnerstag eine bodengestützte Mittelstreckenrakete getestet. Die ballistische Rakete sei von der Luftwaffenbasis Vandenberg an der Pazifikküste zwischen San Francisco und Los Angeles abgefeuert worden.

Es ist im Widerspruch mit dem INF-Vertrag. Die USA hatten bereits im August einen Marschflugkörper getestet, was unter dem INF-Vertrag ebenfalls verboten gewesen wäre. 

Die USA hatten im August den INF-Vertrag zum Verzicht auf landgestützte Mittelstreckensysteme aufgekündigt. Gleichzeitig hat Russland den Ausstieg aus dem INF-Vertrag im Anschluss auf die Entscheidung der USA verkündet.

Der INF-Vertrag wurde am 8. Dezember 1987 zwischen der ehemaligen Sowjetunion und den USA unterzeichnet. Er beinhaltete die Vernichtung aller Flugkörper mit mittlerer und kürzerer Reichweite (500 bis 5500 Kilometer) und deren Produktionsverbot.

Tags

Kommentar