Jan 21, 2020 13:17 Europe/Berlin
  • Zarif: General Soleimani inspiriert den Widerstand auch nach seinem Märtyrertod

Teheran (ParsToday) - Der iranische Außenminister Mohammad Javad Zarif traf sich am Montag mit seinem venezolanischen Amtskollegen Jorge Arreaza in Teheran, wobei sie bilaterale Beziehungen erörterten.

Dabei sprachen sie auch über den Kommandeur der Quds-Brigarde der Revolutionsgarde, der durch einen terroristischen Anschlag der amerikanischen Streitkräfte und auf direktem Befehl des US-Präsidenten ermordet wurde.

„General Qassem Soleimani war eine herausragende Figur der Widerstandsfront, die auch nach seinem Märtyrertod zu Widerstand aufruft. “

Er dankte der venezolanischen Regierung und Nation für ihr Mitgefühl mit Iran nach dem herzzerreißenden Terroranschlag auf General Soleimani und dem jüngsten versehentlichen Abschuss eines ukrainischen Passagierflugzeugs in der Nähe der iranischen Hauptstadt.

Der iranische Top-Diplomat sagte, die spontane Beteiligung einer großen Anzahl von Menschen aus Ländern der ganzen Welt an Zeremonien zum Gedenken an das Martyrium des Kommandanten zeige ihren Abscheu gegen den US-Terroranschlag.

Zarif fügte hinzu, dass eine große Zahl iranischer Bürger an den Trauerprozessionen des ermordeten Kommandanten teilnahm und forderte, das Ergreifen einer „legitimen“ Maßnahme, um der Despotie der USA entgegenzuwirken.

Nach dem Anschlag auf Soleimani hatten die Revolutionsgarden einen Vergeltungsschlag gegen zwei US-Basen in Irak geführt. Dabei wurden am 8. Januar mehrere ballistische Raketen auf den Luftwaffenstützpunkt Ain al-Assad in der westirakischen Provinz Al-Anbar, abgefeuert.

"Der Tag, an dem die Raketen der Revolutionsgarde die US-Basis zerschmetterten, ist einer der Tage Gottes. Die Reaktion der Revolutionsgarde war ein schwerer Schlag gegen das gefürchtete Image der amerikanischen Supermacht", sagte Ayatollah Khamenei.

Das Revolutionsoberhaupt der Islamischen Republik, Ayatollah Seyyed Ali Khamenei, betonte am Freitag vor einer großen Menschenmenge in Teheran, dass die Ermordung des hochrangigen iranischen Befehlshabers, die USA in Ungnade fallen ließ, da sie sich der terroristischen Aktion stellen mussten und ihrem Image durch die iranische Vergeltung einen Schlag versetzt wurde.

Kommentar