Jan 23, 2020 13:08 Europe/Berlin
  • Zarif: Teheran ist offen für Dialog mit allen Nachbarn

Teheran (ParsToday) - Außenminister Mohammad Javad Zarif hat angesichts der Spannungen in der Golfregion die Bereitschaft Irans bekräftigt, mit allen seinen Nachbarn Gespräche zu führen.

"Iran ist weiterhin offen für den Dialog mit seinen Nachbarn, und wir erklären uns bereit, an jede Anstrengung teilzunehmen, die im Interesse der Region liegt. Wir begrüßen jeden Schritt, der die Hoffnung der Völker wiederherstellt und ihnen Stabilität und Wohlstand bringt", schrieb Zarif in einem Tweet am Donnerstag.

Der Tweet war auf Arabisch verfasst, was darauf hindeutet, dass er an die arabischen Anrainerstaaten des Persischen Golfs gerichtet war. Der Tweet kam ein Tag, nachdem der saudische Außenminister, Prinz Faisal bin Farhan, angab, dass Riad für Gespräche mit Teheran bereit sei, jedoch betonte dass es an Iran liege.

Der saudische Top-Diplomat wiederholte jedoch die unbegründeten Behauptungen gegen die Rolle Irans in der Region und fügte hinzu, die Voraussetzung für ein Dialog sei, dass die Islamische Republik akzeptiere, dass sie ihre regionale Agenda nicht durch Gewalt fördern kann. Auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos sagte er, er sei froh, dass die Region jede Eskalation mit Iran vermieden habe und dass viele Länder angeboten hätten, Gespräche mit Teheran zu vermitteln.

Unterdessen sagte der Stabschef des iranischen Präsidenten, Mahmoud Vaezi, am Mittwoch, dass Teheran und Riad zusammenarbeiten sollten, um ihre Probleme zu lösen. "Die Beziehungen zwischen Iran und seinem Nachbarn Saudi-Arabien sollten nicht so werden wie die Beziehungen zwischen Teheran und den Vereinigten Staaten. Teheran und Riad sollten zusammenarbeiten, um ihre Probleme zu lösen", so Vaezi.

Bei einer Veranstaltung in der indischen Stadt Mumbai am Freitag, die in Abstimmung mit dem All India Association of Industries (AIAI) veranstaltet wurde, brachte Zarif auch die Bereitschaft Irans zum Ausdruck, Gespräche mit Saudi-Arabien und anderen Golfstaaten zur Förderung der regionalen Sicherheit zu führen.

Er fügte hinzu, dass Iran auch Vorschläge zur Friedensherstellung in der Straße von Hormus vorgelegt habe.

In einer Ansprache auf der 74. Tagung der Generalversammlung der Vereinten Nationen im September 2019 forderte Präsident Hassan Rohani als Verwalter der maritimen Sicherheit im Persischen Golf und in der Straße von Hormus alle Länder auf, sich der neuen regionalen Friedensinitiative des Landes anzuschließen.

Iran hat diese Initiative zu einer Zeit vorgelegt, zu der die USA versuchten, ihre Verbündeten zu einer maritimen Koalition zu überreden, die angeblich die Sicherheit am Persischen Golf erhöhen sollte. Die USA hatte zwei Angriffe auf Öltanker im Golf von Oman im Mai und Juni als Vorwand genommen und Iran dafür verantwortlich gemacht, ohne jedoch glaubwürdige Beweise vorzulegen. Iran hatte die haltlosen Behauptungen der USA kategorisch zurückgewiesen.

Teheran hat wiederholt darauf hingewiesen, dass Staaten außerhalb der Region, keineswegs die Region schützen können, sondern umso mehr Spannungen auslösen. Iran ist der Meinung, dass die Länder der Region selbst, ihren regionalen Frieden gewährleisten können.

Kommentar