Mrz 24, 2020 08:16 Europe/Berlin
  • EU wird 20 Millionen Euro Hilfe an Iran und Venezuela im Rahmen der COVID-19-Pandemie senden

Brüssel (ParsToday/PressTV) - Die EU hat 20 Millionen Euro für Iran und Venezuela im Kampf gegen das neuartige Coronavirus bereitgelegt und die internationale Gemeinschaft aufgefordert, diesem Beispiel zu folgen.

Der EU-Außenbeauftragte Josep Borrell sagte am Montag, die Union bereite sich darauf vor, in den kommenden Wochen humanitäre Hilfen im Wert von 20 Millionen Euro an Iran und Venezuela zu senden. Borrell sagte, wegen der US- und EU-Sanktionen drohe diesen Ländern in der Coronakrise eine humanitäre Katastrophe.

Die US-Sanktionen gegen die iranische Ölindustrie haben die Islamische Republik in eine sehr schwierige Situation inmitten der COVID-19-Krise gebracht, sagte er und bekräftigte, dass Lieferungen von Lebensmitteln, Medikamenten und medizinischen Geräten in diese Länder nicht von den US-Sanktionen betroffen sein sollten.

Viele glauben, dass sie sanktioniert werden, wenn sie an dieser Art von humanitärem Handel teilnehmen, so der Top-Diplomat. Dies sei nicht der Fall, sagte er, aber es müsse erneut bekräftigt werden, damit jeder verstehe, dass er an solchen humanitären Hilfen teilnehmen kann.

Er wies ferner auf Teherans Bitte um finanzielle Unterstützung durch den Internationalen Geldfonds für seinen Kampf gegen die Pandemie hin und sagte, Brüssel werde diese Bitte unterstützen.

 

Anfang dieses Monats bat die iranische Zentralbank den Internationalen Währungsfonds (IWF) um 5 Milliarden US-Dollar Notfinanzierung zur Bekämpfung der Coronavirus-Pandemie. Am 12. März sagte Abdolnaser Hemmati, der Präsident der iranischen Zentralbank, er habe an die Leiterin des IWF, Kristalina Georgieva, geschrieben, um das "Recht Irans zu betonen, vom 50-Milliarden-Dollar-Finanzierungsinstrument (RFI) des Fonds zu profitieren".

Der IWF hat noch nicht auf die Anfrage reagiert, aber Iran wurde letzte Woche von einer Initiative der Weltbank und dem Internationalen Währungsfonds zur Koordinierung der Bemühungen, im Nahen Osten und Nordafrika (MENA) die Corona-Pandemie zu bekämpfen, ausgeschlossen.

Der IWF lehnte zuvor einen ähnlichen Antrag des venezolanischen Präsidenten Nicolas Maduro auf 5 Milliarden US-Dollar, zur Bekämpfung der Coronavirus-Pandemie im lateinamerikanischen Land, ab. Die Finanzbehörde machte geltend, dass der Antrag nicht geprüft werden könne, da unter ihren 189 Mitgliedstaaten "keine Klarheit" darüber bestehe, wen sie als rechtmäßigen Führer Venezuelas anerkenne.

Tags

Kommentar