Mrz 24, 2020 10:54 Europe/Berlin
  • Laut Analysten schrecken die USA humanitäre Hilfe für Iran ab

Washington (ParsToday/PressTV) - Ein hochrangiger Analyst hat Behauptungen aus dem Weißen Haus zurückgewiesen, wonach es bereit sei, Iran bei der Bekämpfung des Coronavirus-Ausbruchs zu helfen. Er erklärte, Washington versuche in Wahrheit, die Bemühungen anderer Länder zu blockieren, der Islamischen Republik Medikamente und medizinische Geräte zu liefern.

Jarrett Blanc, ein hochrangiger Mitarbeiter der Carnegie Stiftung für Internationalen Frieden (CEIP), sagte am Montag dem Bloomberg, dass die amtierende US-Regierung im Gegensatz zu früheren Regierungen der Vereinigten Staaten, die versuchten, die Sanktionen gegen Iran in humanitären Fragen zu lockern, den Handel mit dem Land sogar noch weiter erschwert habe.

"Diese Regierung hat das Gegenteil getan, indem sie die humanitären Helfer abgeschreckt hat", sagte Blanc, ein ehemaliger Koordinator des Außenministeriums für die Koordinierung des iranischen Atomabkommens. Die Botschaft, die sie senden, sei, dass es keine Möglichkeit gibt, diese Tätigkeit problemlos durchzuführen, sagte er.

Trump und seine leitenden Mitarbeiter haben wiederholt behauptet, dass es eine ausreichende Anzahl von Ausnahmeregelungen gibt, die den Handel mit humanitären Gütern mit Iran ermöglichen würden. Diese Behauptungen wurden jedoch sowohl von Iran als auch von anderen Ländern auf der ganzen Welt zurückgewiesen, da sie darauf bestehen, dass Washington seine illegalen und einseitigen Sanktionen sofort aufhebt, damit Teheran die erforderlichen Medikamente und Ausrüstung zur Bekämpfung des Coronavirus erhalten kann.

Blanc sagte, dass Trumps Vorgänger Barak Obama, dessen Regierung Teil der internationalen Sanktionen gegen Iran war, normalerweise Vertreter in andere Teile der Welt entsandte, um sicherzustellen, dass der humanitäre Handel mit Teheran trotz der Verbote reibungslos verlaufen würde.

Die USA müssten vieles tun, um den Institutionen glauben zu machen, dass sie sicher sind, ansonsten würde sich niemand dieser Angelegenheit nähern, sagte er.

Mehr als 23.000 Menschen wurden in Iran mit dem Coronavirus infiziert, seit es letzten Monat im Land auftauchte. Die Zahl der Todesopfer durch die Krankheit hat 1.800 überschritten, während die Zahl der Patienten, die sich von der Krankheit erholt haben, fast 8.400 beträgt.

Tags

Kommentar