May 24, 2020 10:43 Europe/Berlin
  • Kampf hinterlässt für die Familien in Kaschmir Spuren der Zerstörung

Srinagar (ParsToday/PressTV) - Der heilige Monat Ramadan neigt sich kam zu seinem Ende und Menschen auf der ganzen Welt feiern das Fits-Fest mit ihren Familienmitgliedern zu Hause inmitten der globalen Pandemie.

Aber viele Familien in Kaschmir haben keine Ahnung, wie sie das Fest feiern sollten. Am Dienstag wurden in Srinagar, der Hauptstadt von Kaschmir, mindestens 15 Häuser, bei einem Schusswechsel zwischen indischen Streitkräften und Kämpfern für die Unabhängigkeit zerstört.

Zwei bewaffnete Kämpfer, darunter ein MBA-Absolvent, der zum Kommandeur der Milizen wurde, wurden im Feuergefecht getötet. Ein 12-jähriger Junge, der bei einem Hauszusammenbruch verletzt wurde, erlag später ebenfalls seinen Verletzungen.

In den letzten Jahren sind viele Wohnhäuser in Feuergefechten zerstört worden. Regierungstruppen haben mehrmals zivile Häusern zum Ziel genommen und sie manchmal mit unkonventionellen Sprengkörpern (IED) in die Luft gesprengt, um versteckte bewaffnete Kämpfer zu töten, wodurch unzählige Familien schutzlos wurden. In vielen Fällen haben Familienmitglieder die indischen Streitkräfte der Beute und Plünderung beschuldigt.

Polizeibeamte sagen, dass die Häuser, in denen Militante untergebracht sind, zum Ziel genommen werden und der Rest der Häuser, die im Feuergefecht zerstört wurden, Kollateralschäden erlitten.

Zerstörte Häuser in Kaschmir, bei Schusswechsel zwischen indischen Streitkräften und Kämpfern für die Unabhängigkeit.

Die obdachlosen Familien haben keine Hoffnung auf eine angemessene Entschädigung durch die Regierung. In Ermangelung staatlicher Hilfe melden sich die Einheimischen, um den notleidenden Familien zu helfen. Sie sammeln Spenden, um ihre Häuser wieder aufzubauen.

Der diesjährige Ramadan in Kaschmir war einer der blutigsten in der jüngsten Zeit. Seit dem 25. April, dem Tag, an dem der heilige Monat begann, wurden eine Reihe indischer Streitkräfte, Kämpfer für die Unabhängigkeit und Zivilisten getötet.

Schießereien in Kaschmir hinterlassen weiterhin zerstörte Häuser und zerstörte Familien. Die sichtbare Spur der Zerstörung hier im Herzen der Hauptstadt der Region, Srinagar, bedeutet, dass das diesjährige Fest die vertriebenen Familien kaum in eine festliche Stimmung bringen konnte.

Kommentar