Sep 18, 2020 15:24 Europe/Berlin
  • Russland: Kein dauerhafter Frieden im Nahen Osten ohne Lösung des palästinensischen Problems

Moskau (ParsToday/PressTV) – Laut Russland wäre es ein "Fehler" zu glauben, dass ein dauerhafter Frieden in der Region des Nahen Ostens gesichert werden könnte, ohne den israelisch-palästinensischen Konflikt zu lösen. Es hieß, dass die palästinensische Frage trotz Normalisierungsabkommen zwischen Israel und einer Reihe von arabischen Ländern angespannt bleibt.

"Angesichts der laufenden Fortschritte bei der Normalisierung der Beziehungen zwischen Israel und einer Reihe arabischer Länder stellen wir fest, dass das palästinensische Problem weiterhin akut ist", sagte das Ministerium in einer am Donnerstag veröffentlichten Erklärung. "Es wäre falsch zu glauben, dass es ohne ihre Regelung möglich sein wird, eine verlässliche Stabilisierung der Region des Nahen Ostens zu erreichen", fügte er hinzu.

Moskau forderte regionale und globale Akteure auf, "koordinierte Anstrengungen zu verstärken", um das Problem zu lösen.

„In diesem Zusammenhang fordern wir regionale und internationale Partner auf, die koordinierten Anstrengungen in diesem wichtigen Bereich zu intensivieren. Russland ist bereit für eine solche gemeinsame Arbeit, auch im Rahmen des [sogenannten] Quartetts über den Nahen Osten, bestehend aus den USA, Russland, der EU und den Vereinten Nationen und in enger Abstimmung mit der Arabischen Liga", hieß es weiter.

Der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu unterzeichnete Vereinbarungen mit dem Außenminister der Emirate, Scheich Abdullah bin Zayed Al Nahyan, und dem Außenminister von Bahrain, Abdullatif Al Zayani, in einer von den USA vermittelten Veranstaltung, die von Präsident Donald Trump im Weißen Haus ausgerichtet wurde.

Palästinenser, die einen unabhängigen Staat im besetzten Westjordanland und im Gazastreifen mit Ostjerusalem als Hauptstadt anstreben, betrachten die Geschäfte als Verrat an ihrer Sache.

Der palästinensische Präsident Mahmoud Abbas protestierte am Dienstag gegen die Normalisierungsabkommen mit Israel und sagte, sie würden fruchtlos sein, solange die Vereinigten Staaten und das israelische Regime die Rechte der palästinensischen Nation nicht anerkennen und sich weigern, das Problem der palästinensischen Flüchtlinge zu lösen.

Er bekräftigte, dass es für niemanden in der Region Frieden, Sicherheit oder Stabilität geben werde, wenn das israelische Regime nicht die Besetzung des palästinensischen Landes beendet und die Palästinenser ihre in internationalen Resolutionen festgelegten vollen Rechte wiederherstellen könnten.

Kommentar