Sep 24, 2020 16:48 Europe/Berlin
  • Am Tag der Amtseinführung von Lukaschenko beginnen russische Fallschirmjäger Übungen in Belarus

Das russische Verteidigungsministerium gab an, seine Fallschirmjäger seien im Rahmen gemeinsamer militärischer Übungen nach Belarus geflogen.

Es war der gleiche Tag, an dem Alexander Lukaschenko in einer Einweihungsfeier zum sechsten Mal als belarussischer Präsident vereidigt wurde.

Das Ministerium teilte in einer Erklärung am Mittwoch mit, dass 900 Russen an den gemeinsamen Übungen der russisch-belarussischen "Slawischen Bruderschaft" teilnahmen.

Einige Militäranalysten haben die 13-tägigen Übungen, die am 14. September begannen, als Zeichen der Unterstützung für Lukaschenko durch Moskau interpretiert. Letzte Woche hat der russische Präsident Wladimir Putin zugesagt, Belarus ein Darlehen in Höhe von 1,5 Milliarden Dollar zu gewähren, um die Unterstützung für die Regierung von Lukaschenko zu bekräftigen.

Belarus war Schauplatz von Protesten von Anhängern der Opposition, die sich weigern, die offiziellen Ergebnisse der Präsidentschaftswahlen vom letzten Monat zu akzeptieren. Westliche Regierungen und die Opposition von Belarus haben die Wiederwahl von Lukaschenko wegen angeblichen Wahlbetrugs abgelehnt.

Lukaschenko hat die Vorwürfe der Wahlfälschung zurückgewiesen, aber die Ausarbeitung einer neuen Verfassung vorgeschlagen, die weniger vom Staatsoberhaupt abhängig ist.

Kommentar