Oct 19, 2020 11:23 Europe/Berlin
  • US-Außenminister reagiert auf das Auslaufen des UN-Waffenembargos gegen Iran

Washington (ParsToday/FarsNews) - US-Außenminister Mike Pompeo hat als Reaktion auf das Auslaufen des Waffenembargos gegen Iran gedroht, dass Waffengeschäfte mit Iran weiterhin zu Sanktionen führen würden.

"Die Vereinigten Staaten werden ihre nationalen Befugnisse einsetzen, um jede Person oder Organisation zu sanktionieren, die zum iranischen Waffenhandel beiträgt", sagte Pompeo in einer Erklärung. 

Er behauptete, der Export bestimmter Arten konventioneller Waffen nach Iran stelle einen Verstoß gegen die Resolution 1929 des UN-Sicherheitsrates dar. "Und die Beschaffung von Waffen oder verwandten Materialien aus Iran stellt einen Verstoß gegen die Resolution 1747 des Sicherheitsrates der Vereinten Nationen dar", so Pompeo. Durch den Verkauf von Waffen an Iran würden die Spannungen in der Region verschärft und terroristische Gruppen mit gefährlicheren Waffen ausgerüstet. 

Gemäß der Resolution 2231 des UN-Sicherheitsrates trat das Waffenembargo gegen Teheran am Sonntag, dem 18. Oktober, außer Kraft. Die Mitgliedsstaaten des Weltsicherheitsrates hatten im August die Forderung der USA nach der Verlängerung des Waffenembargos abgelehnt.

Kommentar