Oct 22, 2020 15:25 Europe/Berlin
  • China droht USA mit

Peking (PressTV) - China hat die Zustimmung der Vereinigten Staaten zu fortgeschrittenen Waffenexporten nach Taiwan als Einmischung in seine inneren Angelegenheiten kritisiert und vor einer "legitimen Reaktion" gewarnt.

Das Pentagon gab am Mittwoch bekannt, dass das US-Außenministerium den Verkauf von drei Waffensystemen an Taiwan genehmigt hat, darunter Sensoren, Raketen und Artillerie mit einem Gesamtwert von 1,8 Milliarden US-Dollar.

Zu den Waffenverkäufen gehörten 135 Raketen des Typs SLAM-ER (AGM-84H) und zugehörige Ausrüstung von Boeing sowie sechs externe Sensorkapseln MS-110 Recce von Collins Aerospace. Unter den Waffen befanden sich auch 11 Raketenwerfer auf Lastwagenbasis, die von Lockheed Martin Corporation als Raketensystem mit hoher Mobilität (HIMARS) bezeichnet wurden.

Der Sprecher des chinesischen Außenministeriums, Zhao Lijian, reagierte auf die Genehmigung der Milliarden-Dollar-Waffenverkäufe an Taiwan und sagte während einer täglichen Pressekonferenz, dass Washington solche Verkäufe an die selbstverwaltete Insel einstellen sollte.

Die Verkäufe "beeinträchtigen ernsthaft Chinas innere Angelegenheiten, schädigen ernsthaft Chinas Souveränität und Sicherheitsinteressen, senden ein ernsthaft falsches Signal an die taiwanesischen Unabhängigkeitskräfte und schädigen die Beziehungen zwischen China und den USA sowie den Frieden und die Stabilität in der Taiwanstraße erheblich", sagte Zhao.

"China wird eine legitime und erfordrliche Antwort geben, je nachdem, wie sich die Situation entwickelt", fügte er hinzu, ohne Einzelheiten zu nennen.

Taiwans Verteidigungsminister Yen De-fa hat das fortschrittliche Waffenpaket begrüßt und sagte, die Verkäufe würden Taipeh helfen, seine militärischen Fähigkeiten zu verbessern, um mit "feindlichen Bedrohungen und neuen Situationen" fertig zu werden.

China, das Taiwan als eine abtrünnige Provinz betrachtet, die mit dem Festland wiedervereinigt werden sollte, lehnt jegliche Beziehungen zwischen Washington und Taipeh entschieden ab.

Im Rahmen der international anerkannten "One China"-Politik erkennen fast alle Länder der Welt – darunter auch die USA - die chinesische Souveränität über die selbstverwaltete Insel an.

China reicht formelle Beschwerde bei USA wegen Besuch eines hochrangigen Funktionsträgers in Taiwan ein

Aber die USA haben Taiwan umworben, um Peking zu verunsichern. Washington unternimmt fast regelmäßig provokative Schritte auf der selbstverwalteten Insel, insbesondere indem es seine Kriegsschiffe durch die sensible und strategische Taiwanstraße segelt, die Taiwan vom chinesischen Festland trennt.

Washington ist auch der größte Waffenlieferant der Insel und ein begeisterter Unterstützer von Taiwans sezessionistischem Präsidenten Tsai Ing-wen.

Die Spannungen zwischen den USA und China sind nach wie vor auf dem höchsten Stand seit Jahrzehnten, mit scharfen Spaltungen in einer Vielzahl politischer und wirtschaftlicher Fragen, darunter Handel, Hongkong und die Coronavirus-Pandemie.

Tags

Kommentar