Oct 24, 2020 11:26 Europe/Berlin
  • Putin: Etwa 5.000 Tote in Berg-Karabach-Konflikt

Moskau (Fars News/ParsToday) - Russlands Präsident Wladimir Putin geht davon aus, dass nahezu 5.000 Menschen seit dem Wiederaufflammen der Gefechte zwischen Armenien und Aserbaidschan getötet worden seien.

Bislang habe es auf beiden Seiten jeweils knapp 2.000 Todesopfer gegeben, sagte Putin am Donnerstag in Moskau. Damit nähere sich die Gesamtzahl der Toten schon 5.000.

Putin bezeichnte zudem die Beziehungen Russlands zu Aserbaidschan und Armenien als freundlich und hob hervor, was in Berg-Karabach geschehe, sei eine Katastrophe und Moskau bemühe sich um die Beilegung des Konflikts.

Der Konflikt dauert bereits seit drei Jahrzehnten an. "Sogar wenn 30 Jahre Verhandlungen kein Resultat bringen, heißt das nicht, dass man anfangen soll zu schießen", sagte Putin weiter.

Im Streit um Berg-Karabach vermitteln Russland, Frankreich und die USA als sogenannte Minsk-Gruppe der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE).

Iran hat Plan zur Beendigung des Berg Karabach-Konfliktes ausgearbeitet

Der Streit um die Region Berg-Karabach begann 1988 und eskalierte 1991 zu einem militärischen Konflikt, wobei einige ausländische Interventionen zur Verschärfung der Spannungen führten. Am 27. September 2020 kam es erneut zum Ausbruch des Konflikts zwischen der Republik Aserbaidschan und Armenien und seither wurden Dutzende Militärkräfte sowie Zivilisten getötet oder verwundet.

Viele Länder, darunter Iran, forderten Ende der Gefechte und die Aufnahme der Friedensgespräche zwischen Jerewan und Baku.

Tags

Kommentar