Oct 30, 2020 11:37 Europe/Berlin
  • Maduro: Venezuela kann Waffen aus jedem Land kaufen, einschließlich Iran

Caracas (ParsToday/PressTV) - Venezuelas Präsident Nicolas Maduro gab an, sein Land behalte sich das Recht vor, Waffen von jeder Nation zu kaufen, einschließlich von Iran und Russland.

Maduro machte die Bemerkung während einer Pressekonferenz in der Hauptstadt Caracas am Mittwoch, als er auf die Behauptung des kolumbianischen Präsidenten Ivan Duque reagierte, Venezuela habe Raketen aus Iran gekauft.

"Venezuela kann Kugeln, Waffen, Panzer, Flugzeuge und Raketen von jedem Land kaufen, das sie verkaufen will, sei es von den USA, Kolumbien, Iran, Russland, China, Indien - jedem Land", sagte Maduro.

Der venezolanische Präsident betonte, dass Teheran und Caracas in vielen Bereichen langfristige Beziehungen unterhielten, und wies die Anschuldigungen von Duque zurück, begrüßte jedoch die Idee des Waffenkaufs aus Iran.

"Duque sagte, Venezuela habe Raketen aus Iran gekauft. Und ich antwortete, dass dies nicht wahr sei, aber es schien mir eine sehr gute Idee zu sein", sagte Maduro und fügte hinzu, dass Venezuela solche Käufe gegebenenfalls in Betracht ziehen würde.

Die Beziehungen zwischen Venezuela und Iran reichen rund 70 Jahre zurück und haben sich in den letzten zwei Jahrzehnten erheblich angeglichen, vor allem in Bezug auf den Widerstand gegen die unilateralistische und intervenierende Außenpolitik Washingtons.

 

Neue iranische Benzinladung in Venezuela eingetroffen

Fünf iranische Schiffe führten zwischen Mai und Juni Treibstofflieferungen nach Venezuela durch. Eine weitere Flottille lieferte auch die Ausrüstung, die das lateinamerikanische Land zur Stützung seiner Benzinindustrie benötigte, die von amerikanischen Sanktionen schwer getroffen wurde.

Venezuela erlebte politische Turbulenzen, als sich die Oppositionsperson Juan Guaido im Januar letzten Jahres einseitig zum "Interimspräsidenten" erklärte, gefolgt von einem von den USA unterstützten gescheiterten Putsch gegen die gewählte Regierung. Es gab auch einen Versuch, Präsident Maduro bei einem Drohnenangriff im Jahr 2018 zu ermorden.

Guaidos Selbsternennung zum Präsidenten und sein Putschversuch wurden von der US-Regierung unterstützt.

Washington hat mehrere Runden lähmender Sanktionen gegen das ölreiche südamerikanische Land verhängt, um Maduro zu verdrängen und ihn durch Guaido zu ersetzen.

Die Sanktionen, zu denen die illegale Beschlagnahme venezolanischer Vermögenswerte im Ausland und eine Wirtschaftsblockade gehören, haben Millionen von Menschen im Land enormes Leid zugefügt.

Kommentar