Nov 26, 2020 15:27 Europe/Berlin
  • USA verhängen Sanktionen im Zusammenhang mit Iran gegen Unternehmen in China und Russland

Washington (ParsToday/PressTV) - Der US-Sonderbeauftragte für Iran gab an, Washington werde gegen vier Unternehmen in China und Russland neue Sanktionen im Zusammenhang mit Iran verhängen, unter der Beschuldigung, das Raketenprogramm in Teheran gefördert zu haben.

Während einer virtuellen Veranstaltung im Beiruter Institut am Mittwoch bekräftigte Elliott Abrams, dass der Druck auf Iran in den kommenden Wochen sowie bis Dezember und Januar weiter zunehmen werde.

"Wir werden nächste Woche und die Woche danach und die darauf folgende Woche haben - bis Dezember und Januar wird es Sanktionen geben, die sich mit Waffen befassen, die sich mit Massenvernichtungswaffen befassen, die sich mit Menschenrechten befassen. ... Also Dies wird noch ein paar Monate dauern, genau bis zum Ende", bemerkte Abrams.

Die Regierung von US-Präsident Donald Trump besteht immer noch darauf, dass alle Optionen gegen die Islamische Republik auf dem Tisch liegen.

Diese Woche berichteten die israelischen Medien, dass Israel und die USA planen, "verdeckte Operationen" durchzuführen, und den Druck auf Teheran während der letzten Tage von Trumps Amtszeit zu erhöhen.

Laut dem Bericht behaupten Tel Aviv und Washington, dass Iran vor dem Ende der Trump-Ära keine militärischen Maßnahmen ergreifen würde, um auf einen eventuellen Angriff zu reagieren.

Dies folgte einem Bericht der New York Times, wonach Trump seine Top-Berater, darunter Pompeo, nach der Möglichkeit gefragt hatte, die iranischen Nuklearanlagen anzugreifen.

In dem Bericht heißt es, die Berater hätten Trump davon abgeraten, und ihn gewarnt, dass ein solcher Schritt in den letzten Wochen seiner Präsidentschaft zu einem größeren Konflikt führen könnte.

Teheran hat immer wieder behauptet, dass es bereit ist, seine Interessen in der Region angesichts jeglicher Aggression der Vereinigten Staaten oder ihrer Verbündeten zu verteidigen.