Dez 05, 2020 07:59 Europe/Berlin
  • Iran: Die Internationale Atomenergiebehörde ist für den Schutz vertraulicher Informationen verantwortlich

Wien (ParsToday/IRNA) - Der ständige Vertreter des Iran bei internationalen Organisationen mit Sitz in Wien hat die Enthüllung des vertraulichen Berichts der Internationalen Atomenergiebehörde über den Plan des Iran, drei neue Zentrifugen-Kaskaden in Natanz zu installieren, kritisiert.

Kazem Gharibabadi twitterte am Freitagabend, dass die Internationale Atomenergiebehörde (IAEA) für den Schutz vertraulicher Informationen der Länder verantwortlich sei.

Gharibabadi fügte hinzu, die Agentur sei nicht nur für die Aktualisierung der Entwicklungen verantwortlich, sondern sie müsse auch den Schutz vertraulicher Informationen des Gastlandes gewährleisten.

Die Internationale Atomenergiebehörde (IAEA) hat die Mitgliedstaaten darüber informiert, dass der Iran beabsichtige, in seinem Kernkraftwerk in Natanz modernere IR-2M-Zentrifugen zu installieren, berichteten westliche Medien gestern.

Dies ist nicht das erste Mal, dass die vertraulichen IAEA-Berichte über die iranischen Nuklearaktivitäten an die Medien gelangen.

Zuvor hatte Michail Uljanow, Russlands ständiger Vertreter bei den Internationalen Organisationen mit Sitz in Wien, gegen die Enthüllung vertraulicher IAEA-Berichte in den Medien protestiert.

Die Nachricht wurde in den westlichen Medien kurz nach der Annahme der Gesetzesvorlage „Strategische Aktion zur Aufhebung der Sanktionen und zum Schutz der Interessen des iranischen Volkes“ durch das Parlament der Islamischen Republik Iran verbreitet.

Laut diesem Parlamentsbeschluss ist die Atomenergieorganisation der Islamischen Republik Iran verpflichtet, im unterirdischen Teil der Anlage in Natanz innerhalb von drei Monaten mindestens 1000 Maschinen vom Typ IR-2m zu installieren, die es ermöglichen, Gas zu injizieren, Uran bis zu einem angemessenen Grad anzureichern und zu lagern, wenn die Sanktionen nicht aufgehoben werden.