Dez 06, 2020 23:18 Europe/Berlin
  • Tausende protestieren gegen Polizeibrutalität in Paris, Polizei feuert Tränengas ab

Paris (PressTV) - Die französische Polizei hat Tränengas auf Demonstranten abgefeuert, die gegen Polizeibrutalität und ein umstrittenes Sicherheitsgesetz auf die Straße gingen, dass das Filmen von diensthabenden Polizisten einschränkt.

Tausende Demonstranten hielten am Samstag einen friedlichen Fußmarsch in Paris ab und prangerten Polizeigewalt und den Gesetzentwurf an, der die Veröffentlichung von Bildern von diensthabenden Polizisten unter Strafe stellen würde.

Gewalt brach aus, als die Polizei Tränengas gegen eine Gruppe von Demonstranten mit Kapuze abfeuerte, die im Gegenzug die Polizei mit Projektilen angriffen, Schaufenster zertrümmerten, Autos in Brand steckten und Barrikaden verbrannten.

Demonstranten schwenkten Transparente mit der Aufschrift "Frankreich, Land der Polizeirechte" und "Rücknahme des Sicherheitsgesetzes".

"Wir nähern uns einer zunehmend maßgeblichen Einschränkung der Freiheiten", sagte ein Demonstrant. "Es gibt keine Rechtfertigung dafür."

Ein anderer Demonstrant sagte: "Frankreich hat die Angewohnheit, die Freiheiten einzuschränken und seine Anliegen aufzuzwingen."

Frankreich wurde von einer Welle von Straßenprotesten heimgesucht, nachdem die Regierung von Präsident Emmanuel Macron im vergangenen Monat das als Global Security Bill bekannte Gesetz eingeführt hatte.

Anfang dieser Woche sagte die Regierungspartei von Macron, sie werde einen Teil des Entwurfs des Sicherheitsgesetzes umschreiben, das das Recht einschränken würde, Bilder von Polizisten zu verbreiten.

Die Brutalität der französischen Polizei ist letzte Woche ins Rampenlicht gerückt, als online ein Videomaterial im Umlauf war, das die gewaltsame Verhaftung eines Musikproduzenten zeigt, der keine Gesichtsmaske trug, was gemäß den Einschränkungen des Coronavirus erforderlich war.

4 französische Polizisten wegen Gewalt gegen Schwarzen angeklagt - 2 in Gewahrsam

Drei Polizisten folgten dem als Musikproduzent Michel Zecler identifizierten Mann in seinem Musikstudio in Paris und begannen zu schlagen, zu treten und rassistisch zu beleidigen.

Die Polizei wusste nicht, dass sie von einer Überwachungskamera gefilmt wurden.

Die Brutalität der französischen Polizei ist Ende letzten Monats bereits ins Rampenlicht gerückt, nachdem in den sozialen Medien Videos von Beamten verbreitet wurden, die Demonstranten schlugen, als sie ein Flüchtlingslager im Zentrum von Paris geräumt hatten.

Beide Vorfälle lösten im ganzen Land wütende Proteste aus.

Tags