Dez 20, 2020 08:46 Europe/Berlin

Teheran (ParsToday) - Laut dem Sprecher des iranischen Außenministeriums ist Europa nicht in einer Position, über die Verpflichtungen der Islamischen Republik aus dem gemeinsamen umfassenden Aktionsplan (JCPOA/Atomabkommen) zu sprechen.

Als Antwort auf die Behauptung der Sprecherin des französischen Außenministeriums, dass die Folgen eines Verstoßes gegen die JCPOA-Verpflichtungen schwerwiegend seien und dass Teheran sofort alle JCPOA-Bestimmungen umsetzen müsse, sagte Saeid Khatibzadeh, Sprecher des iranischen Außenministeriums, in einem Interview mit "IranPress" am Samstagabend, dass die Europäer nach dem Rückzug der USA aus dem Atomabkommen viele ihrer Verpflichtungen aus dem Atom-Deal, wie etwa die Aufhebung der Iran-Sanktionen, nicht erfüllt hätten.

Die Sprecherin des französischen Außenministeriums Agnès von der Muhll behauptete am Donnerstag, die Anreicherungsaktivitäten der Islamischen Republik würden dieses internationale Abkommen untergraben.

Am 8. Mai 2019, also genau ein Jahr nach dem einseitigen Austritt der USA aus dem internationalen Atomabkommen und nach dem Nachweis der Unwirksamkeit europäischer Vorschläge zum Ausgleich der wirtschaftlichen Folgen des Rückzugs der USA, hat die Islamische Republik Iran ihre Verpflichtungen aus dem Abkommen in fünf Schritten reduziert.

Teheran hat jedoch wiederholt bekräftigt, dass es alle diese Schritte unverzüglich rückgängig machen werde, sobald die andere Seite zum Atomabkommen zurückkehren und dafür sorgen, dass Teheran zu seinen Rechten aus diesem Deal komme.

 

Tags