Jan 07, 2021 12:16 Europe/Berlin

Washington (IRINN/dpa) - Bei den Ausschreitungen von Anhängern des abgewählten US-Präsidenten Donald Trump im Kongress sind vier Menschen getötet worden.

Nach einer Rede Trumps erstürmten seine Anhänger am Mittwoch das Kapitol. Trump hatte unbelegte Wahlbetrugsbehauptungen wiederholt und seine Unterstützer aufgerufen, zum Kapitol zu ziehen. 

Der Sturm unterbrach außerdem die Sitzungen des US-Senat und des US-Repräsentantenhauses. Die Abgeordneten waren zusammengekommen, um den Sieg von Joe Biden bei der Präsidentenwahl zu bestätigen. 

Im Kongressgebäude lieferten sich die Randalierer Medienberichten zufolge Kämpfe mit den Sicherheitskräften. Die Gefechte dauerten ungefähr eine Stunde lang.

Der Sender NBC-News bestätigte die Tötung eines Demonstranten, der im Kongress erschossen wurde, und berichtete, dass der amerikanische Demonstrant von der Polizei getötet wurde.

Der Nachrichtensender CNN berichtete auch, dass einige Polizisten bei Zusammenstößen mit Demonstranten verletzt wurden.

52 Personen seien festgenommen worden. Auch in anderen US-Bundesstaaten wie Kansas, Colorado, Georgia oder Oregon demonstrierten Trump-Anhänger vor nationalen Parlamenten.

In Washington trat am Abend eine Ausgangssperre bis zum frühen Donnerstagmorgen in Kraft.  Die Bürgermeisterin von Washington DC Muriel Bowser will Berichten zufolge den Ausnahmezustand um 15 Tage bis nach der Einsetzung von Biden verlängern.

Die CNN berichtete außerdem über den möglichen Rücktritt des Nationalen Sicherheitsberaters des Weißen Hauses, Robert O'Brien, und zwei weiterer Funktionsträger. Der Sender CBS berichtete, dass das Kabinett nun die Absetzung Trumps untersuche .

Der scheidende Vize-Präsident Pence verurteilte das Vorgehen und erklärte, Gewalt siege nie. 

Biden verurteilte ebenfalls den Gewaltausbruch. Es sei ein beispielloser Angriff auf die Demokratie des Landes gewesen.

Trump hat Berichten zufolge die Wahl mit deutlichem Abstand gegen Biden verloren. Trump behauptet, er sei durch erheblichen Betrug um den Sieg gebracht worden.