Jan 22, 2021 15:35 Europe/Berlin
  • Macron schließt offizielle Entschuldigung für französische Kolonialgräueltaten in Algerien aus

Paris (ParsToday/PressTV) - Frankreichs Präsident Emmanuel Macron wird sich nicht für Gräueltaten entschuldigen, die französische Truppen während der Kolonialisierung Algeriens begangen haben, heißt es aus seinem Büro.

Es wird "keine Reue" oder "Entschuldigung" für die Kolonialisierung Algeriens oder den algerischen Unabhängigkeitskrieg von 1954-1962 geben, der 132 Jahre französische Herrschaft beendete, sagte das Präsidialamt am Mittwoch.

Macron werde stattdessen an „symbolischen Handlungen“ teilnehmen, um die Versöhnung zu fördern.

Macron, der erste französische Präsident, der nach der Kolonialzeit geboren wurde, räumte während seiner Präsidentschaftskampagne im Jahr 2017 ein, dass die Kolonialisierung Algeriens ein "Verbrechen gegen die Menschlichkeit" war.

2018 gab er auch zu, dass Frankreich ein System eingeführt hatte, das die Folter während des Algerienkrieges erleichterte.

Die Erklärung kommt Stunden vor einem wichtigen Bericht darüber, wie Frankreich mit seiner kolonialen Vergangenheit in Algerien umgeht.

Der von dem Historiker Benjamin Stora zusammengestellte Bericht soll Möglichkeiten empfehlen, Licht in eines der dunkleren Kapitel der französischen Geschichte zu bringen.

Algerien erwartet immer noch eine Entschuldigung für die Besetzung des Landes durch Frankreich.

Die französische Präsidentschaft sagte, Macron werde 2022 an drei Gedenktagen, anlässlich des 60. Jahrestages des Endes des Algerienkrieges teilnehmen.

Tags