Feb 20, 2021 13:56 Europe/Berlin
  • Russland begrüßt US-Entscheidung,  auf Wiedereinführung  der internationalen Sanktionen gegen Iran verzichten

Moskau (IRNA) - Der russische Vizeaußenminister Sergei Ryabkov hat die Entscheidung Washingtons, auf die Wiedereinführung der internationalen Sanktionen gegen Iran zu verzichten, als einen positiven Schritt bezeichnet.

"Wir sehen die US-Entscheidung, auf ihre Haltung gegenüber Iran, was wir als völlig unbegründeten und illegalen Schritt der Trump-Regierung betrachten, zu verzichten, als positiv an", sagte Ryabkov am Freitag in einer Erklärung, die auf der Facebook-Seite des russischen Außenministeriums veröffentlicht wurde.

"All diese deuten auf einen gewissen Willen hin, Ergebnisse auf politisch-diplomatischer Ebene zu erzielen, und bedeuten die Bewahrung des umfassenden gemeinsamen Aktionsplans (JCPOA)", fügte der russische Vizeaußenminister hinzu.

Der Sprecher des russischen Präsidenten Dmitry Peskov begrüßte auch den Schritt und erklärte, Sanktionsdruck habe eindeutig nicht zur Umsetzung des JCPOA beigetragen.

Russland unterstütze den JCPOA und bedauere den US-Ausstieg aus dem Atomabkommen und hoffte, dass das  internationale Abkommen wiederbelebt werde, sagte Peskov gestern vor den Reportern in Moskau. 

USA sind bereit, an Gesprächen mit Iran und Europa teilzunehmen

Die neue US-Regierung hat jüngst ihre Bereitschaft zu Gesprächen signalisiert und zudem die Forderung der Vorgängerregierung an den UN-Sicherheitsrat zur Wiedereinsetzung der internationalen Sanktionen gegen den Iran zurückgenommen. Die USA haben zudem ihre Bereitschaft zur Teilnahme an Gesprächen mit Iran  erklärt, um eine Rückkehr zum Atomabkommen von 2015 zu erörtern.

Tags