Feb 24, 2021 14:42 Europe/Berlin
  • Erdogan kritisiert EU-Doppelmoral gegenüber Flüchtlingskrise

Izmir (Press TV) - Die Türkei hat die Doppelmoral der EU kritisiert, Griechenland in der Frage der Migranten zu unterstützen, aber nicht die Verantwortung für vier Millionen von der Türkei aufgenommene Flüchtlinge zu teilen.

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan sagte am Dienstag auf einer Flüchtlingskonferenz in der Stadt Izmir, die EU unterstütze Griechenland in dieser Frage uneingeschränkt.

Die EU habe Griechenland drei Milliarden Euro für 100.000 Flüchtlinge angeboten, während sie ihr Versprechen, sechs Milliarden Euro in die Türkei zu transferieren, die im Rahmen des Flüchtlingspakts 2016 vier Millionen Flüchtlinge aufnimmt, nicht erfüllt habe, fügte Erdogan hinzu.

In 2016 unterzeichneten Ankara und Brüssel ein Abkommen, das der Türkei insgesamt sechs Milliarden Euro als Fonds gewährt. Im Gegenzug versprach Ankara, den Zustrom von Flüchtlingen in EU-Länder zu verringern. Die Türkei sagt, sie habe sich zu ihrem Teil des Abkommens verpflichtet, die EU habe jedoch ihr Versprechen nicht eingehalten.

Die Türkei und Griechenland gelten als wichtige Transitorte für Flüchtlinge von Syrien nach Europa. Viele konnten europäische Länder wie Schweden und Deutschland erreichen, während andere leider ihr Leben verloren, während sie versuchten, in einen sicheren Hafen zu gelangen.