Apr 17, 2021 10:51 Europe/Berlin
  • UNO-Mission in Afghanistan wird fortgesetzt

New York (ParsToday) - Die Unterstützungsmission der Vereinten Nationen in Afghanistan (UNAMA) wird nach Angaben des Sprechers des UNO-Generalsekretärs fortgesetzt.

Stéphane Dujarric kündigte am Donnerstag an, dass die Organisation ihre politische Mission zur Unterstützung Afghanistans, trotz des Abzugs der US- und Nato-Truppen aus Afghanistan im Jahr 2021 beibehalten werde. Ein hochrangiger US-Militärverantwortlicher gab jüngst bekannt, dass die USA ihre Soldaten ohne weitere Bedingungen bis zum 11.September, dem 20. Jahrestag des US-Krieges in Afghanistan, aus dem Land abziehen wollen. Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg kündigte ebenfalls den Abzug der Nato-Soldaten zeitgleich mit dem Abzug der US-Truppen aus Afghanistan an. Die Taliban fordern einen Abzug aller US- und Nato-Truppen aus Afghanistan bis zum 1. Mai – also deutlich vor dem von den USA genannten Termin am 11. September.

Die Hilfsmission der Vereinten Nationen in Afghanistan (UNAMA) hat etwa 1.200 Mitarbeiter, die meisten davon afghanische Staatsangehörige und Deborah Lions aus Kanada, ist seit März 2021 UNAMA-Präsidentin. Der Franzose Jean Arnault wurde im März 2021 zum UN-Sonderbeauftragten für Afghanistan ernannt. Insgesamt gibt es in Afghanistan über 4.000 Vertreter verschiedener UN-Organisationen, von denen mehr als 75% Afghanen sind.

Die Vereinigten Staaten und ihre Verbündeten marschierten 2001 unter dem Vorwand der Terrorismusbekämpfung und der Gewährleistung der Sicherheit am Hindukusch in Afghanistan ein. Diese Besetzung hat zu Krieg, Konflikten und zur Zerstörung der wirtschaftlichen Infrastruktur Afghanistans geführt. Seitdem sind Unsicherheit, Terrorismus und Drogenproduktion in Afghanistan dramatisch gewachsen. Das afghanische Volk und die afghanischen Verantwortlichen haben wiederholt den Abzug von US-geführten ausländischen Truppen gefordert.

Tags