Apr 18, 2021 07:09 Europe/Berlin
  • Konsultationen des iranischen Vizeaußenministers mit europäischen Unterhändlern in Wien

Wien (ParsToday) - In Wien ist der stellvertretende iranische Außenminister am Rande der Sitzung der Gemeinsamen Kommission des Gemeinsamen umfassenden Aktionsplans (JCPOA/Atomabkommen) mit den Leitern der europäischen Verhandlungsdelegationen zusammengetroffen.

Der Vizeaußenminister der Islamischen Republik Iran Seyed Abbas Araghchi traf sich am Samstag mit den Leitern der Verhandlungsdelegationen Frankreichs, Deutschlands, Großbritanniens und Russlands am Rande der Sitzung der Gemeinsamen JCPOA-Kommission in Österreich.

Nach dem Treffen äußerte sich Araghchi zufrieden mit dem bisherigen Verlauf der Verhandlungen. Das Treffen fand auf Ebene der Vizeaußenminister der G4+1 in Anwesenheit der iranischen Delegationen statt. Die Teilnehmer dieses Treffens überprüften den Prozess der Gespräche in den letzten Tagen und erhielten die Berichte von Expertengruppen zu den Bereichen Sanktionen und Nuklearfragen.

Obwohl die nuklearen Maßnahmen, die Iran ergreifen muss, um wieder vollständig konform zu sein, klar sind, gibt es weniger Klarheit hinsichtlich der Liste der US-Sanktionen, die aufgehoben werden müssen. Iran ist standhaft in seiner Position geblieben, dass es erst nach Überprüfung der Aufhebung aller Sanktionen durch die USA handeln wird, einschließlich der Sanktionen, die zusätzlich verhängt oder unter dem früheren Präsidenten Donald Trump umbenannt wurden.

Vorerst  wurde vereinbart, die bilateralen und multilateralen Gespräche sowie die technischen Konsultationen in den kommenden Tagen fortzusetzen und die Gemeinsame Kommission bei Bedarf erneut einzuberufen. 

Obwohl es keine direkten Gespräche zwischen dem Iran und den USA gab, haben amerikanische Delegierte in Wien Gespräche mit dem EU-Koordinator und den anderen JCPOA-Unterzeichnern geführt.