Apr 19, 2021 11:55 Europe/Berlin
  • Bericht: Russland, Iran und Syrien arbeiten an Sicherung von Öl- und Weizenlieferungen nach Syrien

Teheran/Moskau (ParsToday/PressTV) - Iran, Russland und Syrien haben eine Operationszentrale eingerichtet, um einen sicheren und stabilen Fluss von Öl, Weizen und einigen anderen wichtigen Materialien über das Mittelmeer in das arabische Land zu gewährleisten. Dies haben private Quellen Sputnik Arabic mitgeteilt.

In dem Bericht heißt es, es habe kürzlich intensive Treffen unter den Vertretern der drei Länder gegeben, um Wege zu finden, um die von den Vereinigten Staaten und Europa gegen Syrien verhängte Blockade zu brechen.

Den Quellen zufolge hat die gemeinsame Mission die Aufgabe, die vielseitige Koordinierung zu verbessern, um die Ankunft von Öl in der größten Kraftstoffkrise, die Syrien seit Jahrzehnten erlebt hat, zu sichern.

Sie sagten, basierend auf einem vereinbarten Mechanismus würden russische Kriegsschiffe iranische Öltanker, die nach Syrien kommen, eskortieren, bis sie die syrischen Hoheitsgewässer erreichen.

"Die Ölversorgung wird in der kommenden Zeit fortgesetzt, indem eine Reihe iranischer Schiffe nach Syrien geschickt werden, vorausgesetzt, die russische Flotte im Mittelmeer übernimmt die Sicherheit ihres Zugangs zu den syrischen Häfen ununterbrochen bis Ende dieses Jahres", sagten die Quellen.

Laut den Quellen von Sputnik hat der neue Mechanismus vier iranischen Tankern, die Rohöl und Erdgas transportieren und in den letzten Tagen von russischen Kriegsschiffen eskortiert wurden, einen sicheren Zugang zu den syrischen Flussmündungen gewährleistet.

Der syrische Minister für Erdöl und Bodenschätze, Bassam Tomeh, sagte im März, dass die USA und ihre alliierten Takfiri-Terroristengruppen die Ölressourcen im Land plündern. Der Minister sagte, Washington kontrolliere 90 Prozent der Rohölreserven im ölreichen Nordosten Syriens.

Die Kosten für direkte und indirekte Schäden am syrischen Ölsektor belaufen sich nach Angaben des Ministers auf mehr als 92 Milliarden US-Dollar.

Die Sputnik-Quellen sagten, dass eine Reihe von Schiffen nacheinander in Syrien eintreffen werden, die Lebensmittel und einige Grundstoffe transportieren, die insbesondere für die Pharmaindustrie benötigt werden.

Bei einem virtuellen Briefing des UN-Sicherheitsrates über die humanitäre Lage in Syrien Ende März erklärte der stellvertretende Außenminister Russlands, die Vereinigten Staaten seien an einer groß angelegten Operation beteiligt, um Öl und Getreide aus Syrien zu schmuggeln.

„Es gibt weiterhin Berichte darüber, dass amerikanische Konvois täglich Öl und Getreide von Syrien in den Irak transportieren. Die Informationen, die wir erhalten, deuten darauf hin, dass 300 Öltankwagen und mehr als 200 Lastwagen mit Getreide bis Anfang März die syrisch-irakische Grenze überschritten haben“, sagte Sergey Vershinin.

Russische Schiffe sollen auf der Grundlage zuvor unterzeichneter Verträge Weizen nach Syrien transportieren. Es wird erwartet, dass die russische Weizenversorgung bis Ende Juni andauert, was bedeutet, dass Syrien seinen Mehlbedarf jetzt bis Mitte 2022 sichert.

Ein politischer Analyst sagte der Press TV bereits im März, dass die USA und Israel versuchen, Frachtschiffe und Öltanker im Rahmen der wirtschaftlichen Blockade des arabischen Landes und seines Wiederaufbauprozesses daran zu hindern, in syrische Gewässer einzudringen.

Saleh Abu Izzah, ein hochrangiger Experte für Westasien-Angelegenheiten, fügte hinzu, dass die USA die Wirtschaftsblockade nutzen, um das zu erreichen, was sie auf dem Schlachtfeld des umfassenden Krieges nicht erreicht haben.

Er sagte, die USA hätten ihre regelmäßigen Angriffe gegen Syrien seit 2011 begonnen und später zusammen mit ihren Verbündeten eine grausame und schreckliche Blockade gegen die Regierung, das Regierungssystem und die Menschen in Syrien verhängt, indem sie 2020 das Caesar Act verabschiedeten.

Iran kündigte im Februar zudem an, Anfang März eine direkte Schifffahrtslinie zwischen seinem großen Containerhafen Bandar Abbas im Süden und dem syrischen Mittelmeerhafen Latakia zu eröffnen.

"Auf der Grundlage der getroffenen Vereinbarung sollen Frachtschiffe einmal im Monat Fracht von Iran nach Syrien befördern", sagte Kayvan Kashefi, der als Vorsitzender der gemeinsamen Handelskammer Iran-Syrien fungiert.

Tags