May 14, 2021 14:07 Europe/Berlin
  • USA ziehen 120 Militärangehörige aus Israel ab und geben Reisehinweise heraus

Washington (ParsToday/PressTV) - Das Pentagon gab an, es habe 120 US-Militär- und Zivilpersonal aus Israel abgezogen, während die Spannungen in den besetzten Gebieten Palästinas zunahmen.

Die Gruppe, die dort war, um militärische Übungen zu planen, ist mit einem C-17-Militärflugzeug abgereist, um zu einer Basis in Deutschland zurückzukehren, bestätigte das Pentagon am Donnerstag.

Laut dem Pressesprecher des Verteidigungsministeriums, John Kirby, sind die Mitarbeiter des US-Zentralkommandos und des US-Kommandos für Europa am Donnerstag auf der Ramstein Air Base in Deutschland eingetroffen.

"Wir haben diese Entscheidung getroffen, diese Personen in Abstimmung mit unseren israelischen Kollegen abzuziehen", sagte Kirby gegenüber Reportern im Pentagon.

"Diese Leute aus der gesamten Abteilung waren zu einer routinemäßigen Planungsveranstaltung in Israel", fügte er hinzu.

Die Planungskonferenz, bei der es sich um eine Routinepraxis handelt, um die Details aller wichtigen militärischen Übungen durchzuarbeiten, sollte bereits Ende der Woche abgeschlossen sein, aber das Pentagon beschleunigte die Abreise des Personals um einige Tage.

"Aus Vorsicht und Vernunft ... haben wir diese Planungskonferenz etwas früher beendet und sie sicher nach Deutschland gebracht", sagte er.

Unterdessen forderte das US-Außenministerium die Bürger am Donnerstag auf, "die Reise nach Israel zu überdenken", da die Situation dort eskaliert.

Das Level der Reisewarnung, das in den letzten Wochen aufgrund der Verbesserung der Covid-19-Situation in Israel gesenkt worden war, wurde von maximal vier auf Stufe 3 angehoben.

Dies ist darauf zurückzuführen, dass das israelische Militär Berichten zufolge seit Montag mehr als 1.000 Raketen abgefeuert und mehr als 350 Luftangriffe auf den Gazastreifen durchgeführt hat.

Widerstandsgruppen haben in der schlimmsten Eskalation des israelisch-palästinensischen Konflikts seit Jahren, mehr als 1.800 Raketen aus dem überfüllten Küstenstreifen abgefeuert.

Die Eskalation begann, nachdem sich die Gazaner aus Protest gegen die schwerwiegenden Verstöße Israels im nahe gelegenen, von Tel Aviv besetzten Gebiet der Westbank, insbesondere in der heiligen Stadt al-Quds, erhoben hatten.

Bei den Verstößen haben die israelischen Streitkräfte und illegalen Siedler palästinensische Anbeter in ganz Al-Quds angegriffen, unter anderem auf dem Gelände der Al-Aqsa-Moschee - dem drittheiligsten Ort des Islam - in der Altstadt von Al-Quds. Die Streitkräfte haben auch versucht, palästinensische Bewohner gewaltsam aus ihren Häusern im Stadtviertel Sheikh Jarrah zu entfernen.

In der Zwischenzeit sind Bodentruppen des israelischen Regimes in den Gazastreifen gerollt, nachdem die Hamas-Widerstandsbewegung Tel Aviv nachdrücklich davor gewarnt hatte, in die Offensive zu gehen.

Die "Luft- und Bodentruppen des israelischen Militärs greifen derzeit den Gazastreifen an", twitterte das israelische Militärministerium am späten Donnerstag.

Die Hamas hatte zuvor das Regime vor einer "schweren Reaktion" gewarnt.

Der Kriegsminister des Regimes, Benny Gantz, schickte jedoch satte 9.000 Reservisten in einem "außergewöhnlichen Aufruf" an die Grenze der besetzten Gebiete zu Gaza, berichtete Associated Press.

Es war zuvor berichtet worden, dass 5.000 solcher Reservisten in das Grenzgebiet entsandt worden waren. 

Tags