Oct 23, 2021 08:24 Europe/Berlin
  • Kreml will Aussetzung des Dialogs mit Nato beibehalten

Moskau (ParsToday) - Laut dem Sprecher des russischen Staatspräsidenten zeige das neue Verteidigungsprogramm der NATO, dass unsere Entscheidung, die Verbindungen zum Bündnis abzubrechen, völlig richtig sei.

Kreml-Sprecher Dmitri Peskow sagte am Freitag gegenüber Reportern: "Das neue Verteidigungsprogramm der NATO bestätigt einfach und auf die offensichtlichste Weise die Gültigkeit der Beschlüsse Russlands, die vor wenigen Tagen getroffen wurden, seinen formellen Dialog mit der NATO zu beenden. Dialog sei unter solchen Umständen nicht erforderlich." Moskau habe sich nie Illusionen über die NATO gemacht und glaubt, dass dieses Bündnis für die Konfrontation geschaffen worden sei, fügte der Kreml-Sprecher hinzu.

Anfang der Woche hat Russland seinen NATO-Informationsbüro in Moskau eingestellt und umgekehrt, als Reaktion auf den Schritt der NATO, die Akkreditierung des russischen Missionspersonals widerrufen.

"Normale diplomatische Beziehungen zwischen Moskau und der NATO sind angesichts der jüngsten unfreundlichen Aktionen des Bündnisses gegenüber Russland nicht mehr möglich", sagte der Stellvertreter des Außenministers der Russischen Föderation Alexander Gruschko.

Gestern gab ein hochrangiger NATO-Funktionär den Plan der Nordatlantikpakt-Organisation bekannt, eine Abschreckungstruppe gegen Russland aufzubauen. Russland weist die Vorwürfe der NATO zurück, sich auf militärische Bedrohungen und Cyberangriffe vorzubereiten, und macht die NATO-Strategien für die Instabilität in Europa verantwortlich.

Anfang Oktober entzog die Nato acht russischen Diplomaten die Akkreditierung. Der Vorwurf: Sie sollen auch für den Geheimdienst gearbeitet haben. Moskau reagierte und stellte die Arbeit seiner Nato-Vertretung ein.

Tags