Oct 24, 2021 15:01 Europe/Berlin
  • Demonstranten fordern Befreiung von Julian Assange vor der bevorstehenden Auslieferungsverhandlung

London (ParsToday/PressTV) - Unterstützer des WikiLeaks-Gründers Julian Assange marschieren heute vor einer anstehenden Auslieferungsverhandlung bis vor die britischen Royal Courts of Justice.

Die US-Regierung will, dass Großbritannien Assange im Rahmen eines alten Vertrags ausliefert, weil er vernichtende Dokumente über US-Kriegsverbrechen im Irak, in Afghanistan und Menschenrechtsverletzungen anderswo veröffentlicht hat. Seine Anhänger sagen, die Anklage sei politisch motiviert.

Erst letzten Monat wurde bekannt, dass die US-Regierung im Jahr 2017, als Assange sein fünftes Jahr in der ecuadorianischen Botschaft in London begann, plante, ihn auf britischem Boden zu entführen oder zu ermorden. Großbritannien setzt seinen Prozess dennoch fort.

Assange schmachtet seit zwei Jahren, nach seiner Ausweisung aus der ecuadorianischen Botschaft in einem Hochsicherheitsgefängnis im Südosten Londons. Seine nächste Gerichtsverhandlung ist für den 27. und 28. Oktober angesetzt. Bei einer Auslieferung drohen ihm 175 Jahre in einem US-Gefängnis.

Es wird ein Wendepunkt im wichtigsten Fall der Pressefreiheit des Jahrhunderts sein. Und diese Demonstranten hoffen, dass die britische Regierung das Richtige tut und dem, was sie als Schauprozess gegen Julian Assange bezeichnen, ein Ende setzt.

Tags