Nov 27, 2021 10:33 Europe/Berlin
  • Russland, Indien und China kritisieren westliche Sanktionen

Moskau (ParsToday/Press TV) - Die Außenminister Russlands, Indiens und Chinas haben gemeinsam die einseitigen Sanktionen des Westen gegen ihre Länder kritisiert.

Die russische Nachrichtenagentur Tass berichtete am Freitag unter  Berufung auf den russischen Außenminister Sergej Lawrow, Russland, Indien und China hätten den Handelsprotektionismus und die politisch motivierten Sanktionen durch westliche Länder verurteilt.

Lawrow machte die Bemerkung während eines virtuellen Treffens, das im Rahmen des trilateralen RIC (Russland, Indien, China) stattfand.

Der russische Chefdiplomat führte Gespräche mit seinem chinesischen Amtskollegen Wang Yi und dem indischen Außenminister S. Jaishankar, der die Gespräche am Freitag leitete.

"Das RIC-Format bleibt einer der Schlüsselfaktoren der globalen und regionalen Politik … im asiatisch-pazifischen Raum", sagte Lawrow.

"Die Entwicklung unserer ‚Troika‘ ist ein integraler Bestandteil des Prozesses zur Gestaltung einer gerechteren,  demokratischen und multipolaren Weltordnung unter Koordinierung der UNO", fügte er hinzu.

Der russische Außenminister sagte,  das System der internationalen Beziehungen stehe angesichts der durch die Coronavirus-Pandemie verursachten Umstände vor gewaltigen Herausforderungen im Bereich der sozioökonomischen Entwicklung. 

Jüngst hat das US-Handelsministerium 28 Organisationen aus China, Russland, Pakistan, Japan und Singapur sanktioniert. 

Die USA haben in den letzten Jahren mehr als 90 Sanktionsrunden gegen Russland verhängt. Die Strafmaßnahmen betrafen vor allem  staatliche Banken und Unternehmen, den Öl- und Gassektor sowie die hochrangigen Regierungsverantwortlichen.

 

 

Tags