Jan 09, 2022 05:12 Europe/Berlin
  • Irans Verhandlungsführer: Streitigkeiten bei Verhandlungen zur Aufhebung von Sanktionen nehmen ab

Wien (ParsToday/IRNA) - Streitigkeiten bei den laufenden Atomverhandlungen in Wien haben nach Angaben des Leiters der Delegation der Islamischen Republik Iran Ali Bagheri-Kani abgenommen.

Bagheri-Kani stellte laut IRNA am Samstagabend am Ende mehrerer Treffen mit Vertretern der G4+1 fest, dass die als offene Klammern bezeichneten Streitigkeiten zurückgehen.

Auch die überwiegende Mehrheit der an den Gesprächen teilnehmenden Länder bewertet den Verhandlungsprozess als positiv und zukunftsweisend.

Michail Uljanov, Russlands ständiger Vertreter bei den Internationalen Organisationen mit Sitz in Wien, sagte kürzlich, dass nicht nur Russland, sondern auch andere Parteien die Fortschritte der Gespräche anerkannt hätten.

Die 8. Wiener Gesprächsrunde mit dem Schwerpunkt auf der Aufhebung der unterdrückerischen und rechtswidrigen Sanktionen gegen Iran begann am Montag, dem 27. Dezember 2021, unter Leitung des iranischen Delegationsleiters, Ali Bagheri-Kani, und des Vize-Generalsekretär des Auswärtigen Dienstes der EU, Enrique Mora.

Die Islamische Republik Iran hat als verantwortliches Land wiederholt erklärt, dass Washington angesichts der Tatsache, dass es jene Partei gewesen ist, die mit ihrem Ausstieg den Gemeinsamen umfassenden Aktionsplan (JCPOA/Atomabkommen) verletzt hat, zuerst über eine verifizierbare Aufhebung der Sanktionen zu der Vereinbarung zurückkehren muss.