Jan 23, 2022 06:11 Europe/Berlin
  • Deutsche Botschafterin in Kiew einbestellt

Kiew (ParsToday) - Das ukrainische Außenministerium hat die deutsche Botschafterin in Kiew Anka Feldhusen einberufen. Grund dafür sind die umstrittenen und "inakzeptablen" Äußerungen des deutschen Marine-Chefs und das deutsche Nein zu Waffenlieferungen an die Ukraine.

Bei dem Gespräch mit Botschafterin Feldhusen habe man deutlich gemacht, dass die Kommentare des Marine-Chefs inakzeptabel seien, teilte das ukrainische Außenministerium mit.

Der inzwischen zurückgetretene Chef der deutschen Marine Kay-Achim Schönbach hatte kürzlich bei einem Auftritt in Indien Verständnis für den russischen Präsidenten Wladimir Putin geäußert. „Was er wirklich will, ist Respekt auf Augenhöhe“, so Schönbach.

Angesichts der aktuellen Spannungen mit Russland hatte die ukrainische Regierung seit Längerem die Bundesregierung gebeten, ihr sogenannte Defensivwaffen und militärische Ausrüstung zu liefern, was allerdings abgelehnt wurde. Verteidigungsministerin Lambrecht sagte der „Welt am Sonntag“: „Waffenlieferungen wären da aktuell nicht hilfreich – das ist Konsens in der Bundesregierung.“

Die Vereinigten Staaten haben zusammen mit ihren NATO-Verbündeten und der prowestlichen Regierung in Kiew Russland beschuldigt, einen Einmarsch in die Ukraine vorzubereiten.

Russland hat unterdessen die westlichen Vorwürfe zurückgewiesen und die Vereinigten Staaten und ihre europäischen Verbündeten beschuldigt, die Spannungen absichtlich eskalieren zu lassen.

Ein weiteres Thema, das von Moskau stets kritisiert wurde, sind die fortgesetzten Bestrebungen der NATO, sich nach Osten auszuweiten und die mittel- und osteuropäischen Länder aufzunehmen, einschließlich Russlands Nachbarn Ukraine und Georgien. Russland betrachtet die NATO-Osterweiterung als Bedrohung seiner nationalen Sicherheit und kündigte an, diesen Bedrohungen mit allen Mitteln entgegenzutreten.