Jun 19, 2022 09:08 Europe/Berlin

Die Vereinigten Staaten haben sich immer als Verteidiger der Menschenrechte verkauft. Es belehrt andere Länder über ihre Rechtspraktiken. Aber ein genauerer Blick zeigt die Doppelmoral der USA in dieser Frage.

Die Vereinigten Staaten treten selbst als Verteidiger der Menschenrechte auf. Washington belehrt andere Länder über ihre Rechtspraktiken. Aber nun ein genauerer Blick auf die Heuchelei der USA bei den Menschenrechten:

Die USA wurden nach der ethnischen Säuberung der amerikanischen Urbevölkerung gegründet. Sklaverei war in den USA bis 1865 weit verbreitet. Afroamerikaner und andere Minderheiten werden immer noch misshandelt.

Rassismus gegen Minderheiten ist in den Vereinigten Staaten institutionalisiert. Die USA sind das einzige Land, das Atomwaffen gegen Zivilisten eingesetzt hat. 1945 kamen in Japan 140.000 Menschen ums Leben.

Die USA haben eine lange Liste der Besetzung anderer Länder. Jüngste Beispiele sind der Irak und Afghanistan. Im Irak folterten die USA Häftlinge im Gefängnis von Abu Ghuraib.

In Afghanistan wurden Gefangene in Bagram brutalen Foltertechniken ausgesetzt. Die USA haben Staatsstreiche in anderen Ländern orchestriert. Bemerkenswerte Beispiele sind Regimewechsel in Iran und in Chile.