Sep 13, 2021 06:42 Europe/Berlin

Der 3. September war in der Islamischen Welt insbesondere für die theologischen Kreise ein Anlass zur Trauer, denn sie verloren eine große Persönlichkeit:  Ayatollah Sayyid Mohammad Said Hakim.

 

                               

Ayatollah Sayyid Mohammad Said Hakim war der Älteste der bekannten Familie Hakim und einer der angesehensten  Persönlichkeiten in der irakischen Pilgerstadt Nadschaf. Er ist ein großes Vorbild der Schiiten für die religionsrechtliche Nachahmung gewesen. Eine erhebliche Anzahl von religiösen Persönlichkeiten, Theologieschülern,  Vertretern von anderen religiösen Nachahmungsvorbildern und der Sohn des bekannten irakischen Nachahmungsvorbild Ayatollah Sistani nahmen an seiner feierlichen Beisetzung an der Ruhestätte Imam Alis (F) in Nadschaf teil. Jeder große Gelehrte hinterlässt mit den Worten des Propheten des Islams eine Lücke, die nicht mehr zu füllen ist.

Ayatollah Sayyid Mohammad Said Hakim

 

Anlässlich des Verscheidens dieses Religionsgelehrten, der einem Herzversagen erlag, haben viele Organisationen und staatliche Institutionen und Persönlichkeiten Beileidsbotschaften geschickt. Auch Ayatollah Khamenei, das Oberhaupt der Islamischen Revolution Iran kondolierte in einer Botschaft dem Theologiezentrum von Nadschaf und dessen Gelehrten und Nachahmungsvorbildern  ebenso wie dem Haus der Tabatabai- Hakim, insbesondere den Kindern und Hinterbliebenen von Ayatollah Sayyid Mohammad Said Hakim, und schrieb: „Er war ein Vorbild der Nachahmung und hat wertvolle Werke über die islamische Jurisprudenz und juristische Methodik geschrieben. Sein Fehlen bedeutet für  jenes  gesegnete Theologiezentrum ein Wissensverlust.“

 

Ayatollah Mohammad Said wurde 1454 nach der Hidschra, d.h. im Jahre 1925 in der Stadt Nadschaf im Irak geboren. Er war ein Enkel des großen schiitischen Vorbildes der Nachahmung Mohsen Hakim.  Da sein Vater, ebenso ein  Gelehrter, war legte er von Anfang an großen Wert auf die Seelenläuterung und Lehre seines Sohnes und unterstützte ihn in seiner Ausbildung bis zu den höchsten Stufen des Theologiestudiums.  Mohammad Said war begabt und ein begeisterter Schüler und konnte rasch alle Lehrstufen absolvieren. Noch sehr jung, fand er Einlass in das Seminar für die höchste Lehrstufe und in den besonderen Kreis begabter Lehrmeister wie Ayat Adham Sayyid Muhsen Hakim, Hadsch Scheich Husain Hilli und Ayatollah Chu´i. Ayatollah Hakim lehrte selber mit 32 Jahren auf den Spezialgebieten wie Fiqh und Usul-i Fiqh -  islamisches Rechtswissenschaft und ihre Methodik – sowie  Ethik und  Koranexegese.

 

In der Geschichte des Islams sind die wachsamen Geistlichen immer Vortrupp der Gerechtigkeit suchenden Bewegungen gewesen. Sie haben das Leid der breiten Masse gesehen, deren Zuneigung erfahren und sich auf die Seite der Unterdrückten gestellt. Sie haben die Gesellschaft von  Unwissenheit und Aberglauben befreit und Wissen und Wachsamkeit verbreitet.

Die Geschichte des Islams kennt viele solcher ausgezeichneten Gelehrten, die nach Gottes Wohlgefallen streben und mit den Worten von Imam Ali (F) Gott zuliebe sich unter allen Umständen schweren Prüfungen aussetzen und wie eine strahlende Leuchte sind.  Ayatollah Said Hakim, Vorbild der Nachahmung der schiitischen Rechtsschule, gilt in der ganzen Region als  ein Sinnbild für Friede und Freundschaft.  Er war davon überzeugt, dass die theologischen Lehrzentren mit der schiitischen Welt in Verbindung stehen müssen   und sich nicht von den aktuellen Problemen der Welt fernhalten dürfen. Ebenso gab er kund,  dass die Welt keine Angst vor den Schiiten hegen sollte. Er hat die Schiiten vorgestellt, die so leben,  wie es dem Koran und der Vorgehensweise des Propheten und den Lehren  der Imame aus seinem Hause entspricht, und die  immer ihre Würde bewahren und sich nicht unterdrücken lassen.   Minus 11

Was Ayatollah Khamenei am meisten mit Besorgnis erfüllte, war das, was  die westlichen Mächte und ihre Medien über die Schiiten auf der Welt verbreiten und wie sie die Schiiten behandeln. In seinen Vortragssitzungen forderte er eine  ernste Bekämpfung dieser Diskriminierungen. In der Vereinigung der Muslime sah er das wichtigstes Kampfmittel und er sagte: „Wenn die Welt das Ziel verfolgt, die Feinde der Schiiten zu unterstützen, warum vereinigen sich die Schiiten dann nicht?“ Aus seiner Sicht  tragen die schiitischen Politiker eine historische Verantwortung in dieser Beziehung und müssen alles zur  Herstellung der Rechte der Schiiten tun.  Im Zusammenhang mit diesem Anliegen führte er folgendes Beispiel an:  „Wenn ein Anhänger des Christentums oder irgendeiner anderen Konfession oder Religion aus der Nase blutet, machen sie ein derartigen Spektakel darum, als ob es der Weltuntergang sei. Aber es werden Tausende von Schiiten in verschiedenen Ländern getötet, ohne dass die internationalen Organisationen und Institutionen einen Laut von sich geben.“

                            

Ayatollah Hakim gehört zu den Gelehrten, die, unabhängig von dem politischen System die Rechte der Bevölkerung gegenüber den jeweiligen Regierungsmächten verteidigt hat.  Die beidseitige tiefe Beziehung zwischen Volk und Religionsgelehrten, welche aus den schiitischen Lehren hervorgegangen ist, verleiht den islamischen Gelehrten Einfluss. Dank dieses Einflusses werden sie von der Bevölkerung als jemand betrachtet, auf die sie sich verlassen und an die sie sich hilfesuchend wenden können.  Die Religionsgelehrten haben durch ihren Glauben, ihr Verantwortungsgefühl und ihren materiellen und immateriellen Einfluss  bei der Lenkung und den Dienstleistungen gegenüber der Gesellschaft eine wichtige Rolle gespielt und daher hat sich die Bevölkerung immer an sie gewendet.

Der  Sohn von Ayatollah Hakim sagt über seinen Vater:

„Er hat, weil er den unterdrückerischen   Herrschern von Irak gegenüber nicht zurücksteckte und die Tyrannei bekämpfte, viele Jahre im Gefängnis zugebracht.   Saddams Strategie bestand darin, sich die gesamte Bevölkerung Iraks untertan zu machen. Aber Hadsch Agha  (Ayatollah Hakim) leistete ernsthaft ihm gegenüber Widerstand. Als Saddam während des Iran-Irak-Krieges eine Konferenz plante, auf der er sich als jemanden vorstellen wollte, dem Unrecht geschah, setzte er die Familie Hakim immens unter  Druck und drohte ihr offiziell, damit sie an dieser Konferenz teilnimmt. Aber es war niemand aus dem Haus Herrn Hakims auf dieser Konferenz präsent. Um zu verhindern dass der Unterdrücker sie ausnutzt, hat Agha Hakim nämlich vor Beginn der Konferenz die Stadt Nadschaf verlassen und alle anderen der Familie Hakim haben das gleiche getan und sind in eine andere Stadt verreist, damit keiner sie mit Gewalt zu der Konferenz bringt.  Denn es gehörte zur Politik Saddams, dass er, wenn jemand nicht mit dem, was er sagte, einverstanden war, ohne vorherige Absprache ein Auto schickte und die betreffende Person inhaftierte.  Also fand die Konferenz statt, ohne dass jemand aus dem Hause der Hakim teilnahm und ihr durch seine Teilnahme Legalität verliehen hätte.  Saddam wurde deshalb wütend und daher hat er zwei Wochen später das Haus der Hakim stürmen lassen und alle ins Gefängnis geworfen.“

Der Sohn Ayatollah Hakims fügt hinzu: „Mein Vater hat den größten Teil des Buches Al Kafi Fi-l Usul (Hinreichendes in den Grundlagen) im Gefängnis geschrieben. Er war circa 8  ein halb Jahre hinter Gittern, aber in dieser Zeit hat er heimlich Werke verfasst.“ 

Ayatollah Sayyid Mohammad Said Hakim im Abu Ghuraib Gefängnis

 

Die Religionsgelehrten haben immer wirksam zur Definition und zur Wahrung der schiitischen Kultur beigetragen und dabei verschiedene Mittel eingesetzt, wie die Gründung von theologischen Zentren, Bücher zu einer Vielfalt von Themen, die Ausbildung von hervorragenden Schülern, die Gründung von Bibliotheken und Moscheen, die Veranstaltung von Diskussionsrunden  und Einfluss und Präsenz in Zentren der politischen Macht.  Sayyid Mohammad Said Hakim hinterlässt 24 Bücher - insgesamt mehr als 40 Buchbände - über verschiedene Themen und einige seiner Werke sind in andere Sprachen übersetzt  worden. Riad Hakim, der Sohn Ayatollah Hakim sagt:

„Er hat zwei Werke über die Methodik der islamischen Wissenschaft verfasst, das eine ist ein ausführliches 6-bändiges Werk mit dem Titel Al Hukm fi Usul al Fiqh  und wurde aufgrund der Niederschriften seiner Lehrgänge zusammengestellt.  Er schrieb seinen Unterricht zuerst in Form von Notizen und danach noch einmal ins Reine.  Er hat auch ein kürzeres Werk über die Methodik des Fiqhs, namens Al Kafi fi al Usul geschrieben, davon das meiste im Gefängnis. Von seinen Lehrgängen in islamischen Rechtswissenschaften sind inzwischen 17 Bände unter dem Titel Misbah Minhadsch erschienen. Dieses Werk ist  nach mehreren Themen der islamischen Rechtswissenschaft in Kapitel aufgeteilt ist. Er bespricht außerdem in einem Werk namens Fi al Mabani  eine weitere Angelegenheit der Rechtswissenschaft, und zwar behandelt er darin neue Fragen der Rechtsprechung. So  hat er über den Diskurs in der Rechtswissenschaft zum Thema Klonen des Menschen und neue Diskussionsgegenstände aus der Sicht der Rechtswissenschaft und der rechtswissenschaftlichen Methodik geschrieben.  Auch hat er zwei Bücher über den  Glauben verfasst, eines über die Grundlagen des Glaubens über die 5 wichtigsten Grundsätze und das andere über Fragen der Scholastik und Anzweifelung des Glaubens in drei Bänden. Es enthält den Schriftwechsel zwischen ihm und einer jordanischen Persönlichkeit in Streitfragen über die Rechtsschulen und das Imamat und ähnliche Themen.    

Ein anderes Buch handelt von der Revolution des Imam Husain (F)  und trägt den Namen Fadschii al Taf . Es  ist eine Analyse und legt die  Wirkung dieser Bewegung dar. Wir haben es mit einer einmaligen Erörterung des Themas zu tun, die einen besonderen Rang erreicht und auch ins Persische übertragen wurde.“

Ayatollah Sayyid Mohammad Said Hakim, der Familienälteste der Hakim ist schließlich nach unermüdlichen Wirken an den Folgen einer Krankheit gestorben und zu Gott zurückgeeilt. Die Schiiten trauern um ihn. Wir gedenken seiner in Ehren und hoffen dass noch viele seinem Weg folgen werden. Allen Muslimen auf der Welt sprechen wir aus diesem  Anlass unser Beileid aus.  

 

 

Tags